Zurück zur Übersicht
23. Mai 2017 - Bildverarbeitung

Neues Release des Matrox Design Assistant 5

Im Juni wird eine neue Version des Matrox Design Assistant zur Verfügung stehen.

Das fünfte Release des Matrox Design Assistant bietet zusätzlich einen Bild-zentrierten Ansatz bei der Konfiguration der Projekte. Messungen erfolgen so direkt auf dem Bild selbst statt in Konfigurationsfenstern. Das Update verschlankt auch die Erstellung der Flussdiagramme mittels spezifischer Events und Aktionen, so dass deren Logik in Sub-Routinen platziert werden können und die Haupt-Routine übersichtlich bleibt. Zudem vereinfacht eine neues ready-to-go Interface die Kommunikation zwischen Vision System und SPS.

Design Assistant 5 unterstützt nun auch eine Rezeptverwaltung, so dass es möglich ist, mit einem einzelnen Flussdiagramm verschiedene, ähnliche Teile zu untersuchen. Diese können vom Bediener oder Designer des Vision-Systems hinzugefügt oder modifiziert werden. Eine projektspezifische Benutzerschnittstelle ist jetzt von jedem HTML5 Browser darstellbar, womit nicht mehr nur PCs, sondern auch Tablets oder Smartphones auf die Anwendung zugreifen können.

„Die neue Design Assistant Version hat den Anwender im Fokus.“, sagt Fabio Perelli, Produkt Manager bei Matrox.

Matrox Design Assistant 5 beinhaltet jetzt auch Matrox’s SureDotOCT™ Technologie, womit auch schwierige Punkt-Matrix Schriften, wie sie von industriellen Inkjet-Druckern produziert werden, lesbar werden. Dieser neue Verarbeitungsschritt im Flussdiagramm liest verzerrten und gedrehten Text genauso wie ungleichmäßigem Kontrast.

Die Entwicklung mit Matrox Design Assistant 5 erfolgt auf einem PC mit 64-bit Windows®. Die erzeugten Projekte können dann auf der Matrox Iris GTR Smartkamera, dem Matrox 4Sight GPm Vision Controller oder jedem anderen PC mit GigE Vision® oder USB3 Vision™ Kameras installiert werden.

Zurück zur Übersicht