Geschichte der Fabrimex Systems AG

2000er

2013

Urs Zimmermann, langjähriger Inhaber und Geschäftsführer der Fabrimex Systems, übergibt das Geschäft in die Hände von Frau Graziella Spizzi, bleibt der Firma aber als Verwaltungsratspräsident erhalten.

2010

Start der Zusammenarbeit mit der Firma CONGATEC aus Deutschland für den Embedded Computing Bereich (COM Express, Q7, XTX Formfaktoren). Unsere Tochtergesellschaft in Taiwan eröffnet in Kaohsiung die eigene Fertigung nach unseren Qualität-Standards.

2009

Start der Zusammenarbeit mit der Firma SVS – VISTEK aus Deutschland für GigE – Kameras im industriellen Bereich

Vertrag mit LANNER INC. Taiwan für kompakte industrielle PCs

2006

5 Jahre Fabrimex Far East in Taiwan.

Erfolgreich beliefern wir Industriekunden in und aus Europa direkt aus Taiwan

2005

Aufteilung der FABRIMEX AG in zwei rechtlich unabhängige Firmen.

- FABRIMEX AG   für Stromversorgungen

- FABRIMEX SYSTEMS AG für Industrie PC’s und Bildverarbeitung

2003

Management buy out der Business Unit ENERGY MANAGEMENT

2001

Zur Vereinfachung der Zusammenarbeit mit den Lieferanten in Taiwan erfolgt die Gründung der FABRIMEX FAR EAST Ltd in Taiwan. Hauptzweck sind die Beschaffung im IPC- und Displaybereich sowie der internationale Vertrieb.

Top

90er 80er 70er

1998

Für verschiedene OEM Kunden in der Schweiz beginnt die Serienproduktion von Industrie-PC's in der Schweiz.

1997

Der Boom in der Solarbranche führt zur Verselbständigung der Business Unit SOLAR mittels Management Buy Out.

1996

Die zunehmende Vernetzung und Komplexizität gibt den Anlass, unser Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 zu zertifizieren.

1994

Nach dem Ausbau der Geschäftstätigkeit der vergangenen Jahre wird ein Umzug nötig. Der Sitz wird nach Volketswil bei Zürich verlegt und alle Unternehmensbereiche an einem Standort zusammengelegt. Gleichzeitig wird in Deutschland die Produktion von Einbau-Stromversorgungen aufgebaut.

1992

Der Wandel in der Elektronik führt zur Trennung vom Komponenten-Distributions-Geschäft durch den Verkauf an die Spoerle Electronic. Es erfolgt eine Konzentration auf die 4 Business Units:
- Solar
- Systems
- Stromversorgungen
- Energy Management und EMV
weiter vollzieht sich der Wandel von der reinen Breitband-Handelsfirma zur spezialisierten Engineering-Handelsfirma.

1990

Die stetig steigende Nachfrage nach Stromversorgungen aus Deutschland führt zur Gründung der Tochterfirma CAC-Fabrimex GmbH in Deutschland.

1986

Der Aufstieg der Computersysteme führt zum gezielten Ausbau des Sortiments im Bereich Systeme durch die Übernahme der Vertretungen für Datacube (USA), Xycom (USA) und Oettle Reichler OR (D).

1982

Mit der Übernahme der Dr. K. Witmer Elektronik AG aus Erlenbach, des führenden schweizerischen Herstellers von Labor-Stromversorgungen, wird das Sortiment der Stromversorgungen weiter ausgebaut.

1979

Um mit der aktuellen Technik mitzuhalten, wird die Vertretung von ARCO-Solar (USA) übernommen. Der Start in der Photovoltaik ist damit geschafft.

1978

Auf Grund der starken Nachfrage, beginnt im Frühjahr 1978 die Eigenentwicklung von Stromversorgungen. Daneben können auch die Export-Aktivitäten, nicht zuletzt dank der Eigenentwicklungen, weiter verstärkt werden.

1974

Nach dem Ausscheiden seines Onkels aus dem Unternehmen, übernimmt Urs Zimmermann die Geschäfte der Firma.

 

 

Top

50er

1955/56

Mit der Übernahme der Generalvertretung von International Rectifier (USA) und Texas Instruments (USA) steigt Fabrimex in die Elektronik ein. Dieser Ausbau des Vertretungsportfolios macht Fabrimex zu einem der führenden Anbieter in der Komponenten-Distribution.

Top

Gründung

1947

Am 19. Mai 1947 wird die Fabrimex AG in Zürich durch E. Oertli gegründet und übernimmt als erste Vertretung die Kondensatoren der Firma Rob. BOSCH für Anlagen zur Blindstromkompensation.

Top